Neues Marktplatz – Konzept im Gespräch

Seniorenbeirat Keine sternförmigen Zuwegungen zum Marktbrunnen / Details zunächst im Magistrat

Als sich kürzlich der Seniorenbeirat  der Stadt Butzbach zur ersten Sitzung im neuen Jahr traf, war auch das Marktplatz-Pflaster ein Thema. Wie Beirats – Vorsitzende Hildegard Wodni berich- tet, ist die Planung mehrerer Zuwegungen zum Marktbrunnen mit dem als Musterfläche vor dem Rathaus verlegten Pflaster nicht mehr aktueller Stand. Bürgermeister Michael Merle bestä- tigte dies auf Anfrage.,, Das Pflaster und die Wegeführung müssen anders geplant werden“,  berichtete Wodni. Nach der Auswahl von Pflaster und Verlauf der Überquerungsmöglichkeiten hatte die zuständige Denkmalschutzbehörde bereits zugestimmt. Zu klären waren seinerzeit noch der Übergang vom bestehenden groben Kopfstein- zum ebenen kleineren Pflaster und die Tragfähigket des Bodens mit dem neuen Belag im Hinblick auf beispielweise ein Riesenrad zum Jahrmarkt oder den Verkehr mit schweren Lkw.

Laut Bürgermeister stellt sich in der neuen Konzeption die Frage der Bodenbelastbarkeit nicht mehr, da etwa auf dem Standort des Riesenrades nun keine Verlegung anderer Steine mehr vorgesehen sei. Die Stadtverwaltung habe einen anderen Vorschlag erarbeitet. Dieser werde dem Seniorenbeirat in einer Magistratssitzung so bald wie möglich vorgestellt. Vorab wollte sich Merle daher nicht zu Details äußern. Auch der Ortsbeirat sei noch einzubeziehen, schließlich berieten Ausschuss und Stadtverordnetenversammlung darüber, die dann auch abstimme.

Der neue Entwurf sei bereits mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt, sagte Merle. Unter anderem gebe es auch finanzielle Gründe, die für eine veränderte Planung sprächen. Außerdem habe es auch Kritik aus der Bevölkerung an dem Vorhaben gegeben, streckenweise ein anderes Pflaster zu verlegen. Das Gesamtthema ,, barrierefreie Innenstadt“ ist laut Merle noch weiter abzustimmen, auch daran sei die Denkmalpflege zu beteiligen.

 

Quelle Butzbacher Zeitung