Kartmann gibt in Frage der Apotheken noch nicht auf

Landtagspräsident sucht Gespräch mit Apothekerkammer und Bürgern

Unzufrieden zeigt sich der CDU-Landtagsabgeordnete Norbert Kartmann mit der Antwort der Landesapothekerkammer auf die Resolution der Butzbacher Stadtverordnetenversammlung bezüglich des, wie Kartmann es formuliert: ,, ausgedünnten Notdienstes“, ,, Das ist mir zu for-malistisch  und zu statistisch, damit können die betroffenen Menschen nur wenig anfangen erklärte er.

Er habe die Landesapothekerkammer um ein aufklärendes Gespräch in Butzbach mit ihm und Vertretern der Beschwerdeführer aus dem Seniorenbeirat und dem Stadtverordnetenvorsteher als Vertreter der Stadtverordnetenversammlung gebeten. ,, Mir geht es nicht um ein Streitgespräch, sondern ich will darüber reden, wie die Apothekenkammer die Situation der Betroffenen, die sich wegen der mitunter sehr weiten Wege beschweren, ,, beurteilt“, formuliert der Landespolitiker seine Absicht.

Wenn in der Antwort der Kammer nüchtern davon gesprochen wird, dass in den Notdienstzeiten Apotheken in Entfernungen von sechs bis 15 Kilometer zur Verfügung stünden, dann scheint es mir, dass nicht so klar ist, was zehn oder 15 Kilometer beispielweise im nächtlichen Notfall bedeuten können“, erklärte Kartmann. Darüber müsse man einmal reden, um sich gegenseitig zu verstehen.